Spirulina, Chlorella & Gerstengras – eine gute Kombination ?

Spirulina und Chlorella Algen gehören in der heutigen Zeit zu den meist verkauften Nahrungsergänzungsmitteln. Was aber ist das Geheimnis von ihnen? Bei Spirulina handelt es sich um eine Blaualge (oder Cyanobakterie), die wahrscheinlich zu einer der ältesten Arten überhaupt zählt. Ihre Existenz konnte bereits vor 3,5 Milliarden Jahren nachgewiesen werden.

Chlorella ist eine sogenannte Mikroalge, die entgiftende Eigenschaften aufweist und zudem positive Auswirkungen auf den gesamten Körper hat. Ihr Name kommt aus dem lateinischen, was so viel wie „kleines, junges Grün“ bedeutet. Zu den bekanntesten Vertretern gehört die Süßwasseralge Chlorella vulgaris.

Wirkung von Spirulina und Chlorella

Bei Spirulina fällt der sehr hohe Anteil von Proteinen sofort ins Auge. Zudem weist sie jede Menge an Eisen, Magnesium und Calcium auf. Darreichungsformen sind:

  • Tabletten
  • Kapseln
  • reines Pulver
  • Presslinge

Die sehr hohe Nährstoffdichte zeichnet Spirulina als Nahrungsergänzungsmittel besonders aus. Nähr- und Vitalstoffmängel werden ausgeglichen und sind für junge und ältere Menschen, als auch für Kinder zu empfehlen.

Chlorella verfügt über einen enorm hohen Gehalt an Chlorophyll, was ihre tiefgrüne Farbe erklärt. Die Konzentration wurde bis zum heutigen Tag in keiner anderen Pflanze nachgewiesen. Die chemische Struktur ist fast identisch mit dem Blutfarbstoff Hämoglobin, daher gibt es keinen besseren Nährstoff für das menschliche Blut.

Die Alge ist besonders interessant, wenn es um die Leber geht. Chlorophyll schützt Leberzellen vor unzähligen Giftstoffen, die jeden Tag in den Körper gelangen. Diese können sich nicht nur in Nahrungsmitteln befinden, sondern auch in Schimmelpilzen, Umweltgiften und sogar in Zahngiften.

Nährstoffe Spirulina:

  • Protein: 50 bis 70 %
  • Fettsäuren: 6 bis 13 %
  • Nukleinsäure: 4 bis 6 %

Der Proteingehalt von Spirulina liegt weit über den von Fisch, Fleisch oder Eiern. Die Alge erweist sich als eine vollwertige Eiweißquelle, sie enthält sämtliche essenzielle Aminosäuren. Zudem verfügt sie, je nach Art, zwischen 10 und 50 % Gamma- Linolensäure, gemessen am Gesamtfettgehalt. Diese spezifischen Omega- 6 Fettsäuren ist im Borretsch Öl, Nachtkerzen Öl, Hanföl, als auch in der Muttermilch enthalten.

In wissenschaftlichen Versuchen wurde herausgefunden, dass Gamma- Linolensäure hilfreich ist bei unterschiedlichen Erkrankungen, wie beispielsweise:

  • Dermatitis
  • Akne vulgaris
  • rheumatischer Arthritis

In Spirulina finden sich Phycobilinen und Proteinen, welche an der Photosynthese beteiligt sind. Zu den bekanntesten gehören Phycocyanin C und Allophycocyanin, die auch, als blauer Farbstoff, in der Lebensmittel- Industrie eingesetzt werden.

Wirkung Chlorella

Chlorella ist zur Entgiftung der Leber von großer Bedeutung. Das Organ reinigt den Organismus von eventuellen Giften und hält somit die Gesundheit am Laufen. Chlorella beseitigt toxische Substanzen wie zum Beispiel Schimmelpilze und Umweltgifte und schützt so die Leberzellen vor den gefährlichen Stoffen.

Auch das Immunsystem kann von Chlorella profitieren, denn durch die Pflanze wird die Resistenz Viren und Bakterien gegenüber verbessert.

Hinweis:
Personen, die ihr Gewicht reduzieren möchten, da sie einem Herzinfarkt oder Diabetes vorbeugen wollen, sollten sich Chlorella einmal näher ansehen. Durch den Anteil an Ballaststoffen, wird das Verdauungssystem unterstützt, denn die Ausscheidung von aufgenommen Fetten geht schneller vonstatten. Natürlich geht eine Gewichtsabnahme nicht ohne eine ausgewogene Ernährung und Bewegung, Chlorella ist kein Wundermittel.

Chlorella-Produkte, die als solche angepriesen werden, sind in der Regel von unseriösen Anbietern und sollten daher nicht erworben werden.

Wer die Alge regelmäßig anwendet, kann sein Hautbild effektiv verbessern und außerdem einen Schutz aufbauen, gegen spezifischen Warzen Befall, die durch Papillomaviren ausgelöst werden. Chlorella lindert Entzündungen und vermeidet Oxidationsschäden der Zellen.

Da die Pflanze Schadstoffe über die Haut ausscheidet, kann sie Körper- und Mundgeruch neutralisieren. Sie trägt nach einem Sonnenbad zur Regeneration der Haut bei, allerdings ist die Pflanze nicht, als eine Art Sonnenschutzmittel anzusehen.

Chlorella und Spirulina gegen Umweltgifte

Beide Mikroalgen sind der Lage, Giftstoffe aus der Umwelt auszuscheiden und das auf eine ganz natürliche Art. Giftstoffe finden sich im Alltag nicht nur in Nahrungsmitteln oder der Luft, sondern auch in Möbeln, kosmetischen Artikeln oder in der Kleidung.

Oftmals reichern sich die genannten Schadstoffe im Gewebe an, Betroffen sind Bindegewebe, Gehirn und Knochen. Die Folgen sind zwar erst nach mehreren Jahren zu spüren, äußern sich dann aber in rätselhaften Symptomen wie z. B.:

  • Verdauungsprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Allergien
  • Hautirritationen
  • Gelenkbeschwerden
  • chronische Müdigkeit

Zwei winzige Algen vermögen die Giftstoffe auszuleiten, die Rede ist von Spirulina und Chlorella. Ihre natürlichen Eigenschaften sorgen dafür, dass sie zum Beispiel Schwermetalle an sich binden und diese über den Darm schnell und einfach ausscheiden. Aus diesem Grund gehören beide zur Gruppe der sogenannten Chelatbildner, Heißt: sie bilden mit den Schwermetallen leicht ausscheidbare Komplexe.

Einnahme:

Die empfohlenen Dosen beider Algen- Präparate betragen zwischen 20 und 30 Gramm pro Tag. Beide Substanzen können zusammen eingenommen werden. Am Anfang sollte die Dosis 500 Milligramm betragen, also 0,5 Gramm am Tag. Die Dosis darf langsam gesteigert werden, damit der Körper sich daran gewöhnen kann.

Beim Kauf sollten Verbraucher darauf achten, dass der Hersteller für Reinheit und optimale Qualität der Produkte bürgt. Algenpresslinge müssen frei von Füllstoffen oder anderen Zusätzen sein, da sie ansonsten die entgiftende Wirkung herunter setzen könnten.

Gerstengras – das grüne Superfood

Gerstengras ist eine junge Gerstenpflanze vom Stadium der Keimung bis zum dem Punkt, wo sie beginnt Ähren zu entwickeln. Nach der Keimung, der Blattentwicklung und der Bestockungsphase weist das Gerstengras den höchsten Nährstoffgehalt auf. Jetzt ist der Zeitpunkt der Ernte gekommen, da alle Nährstoffe, Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe erhalten bleiben sollen.

Das Gerstengras gehört zu eines der wertvollsten Nahrungsmittel unserer Zeit und verfügt über zahlreiche positive und gesundheitsfördernden Eigenschaften. Chronische Krankheiten, als auch Haut- und Verdauungsbeschwerden, sind damit leicht in den Griff zu bekommen.

Was ist beim Kauf von Gerstengras zu beachten?

Die verschiedenen Darreichungsformen von Gerstengras sind:

  • Pulver
  • Gerstengrassaft
  • Tabletten
  • Kapseln
  • frisch verarbeitete Produkte

Gerstengraspulver: hergestellt aus Gerstengras, schonend verarbeitet. Getrocknet und gemahlen.

Aktivierte Gerste: wurde vor dem Trocknen und Mahlen zwei Tage in Wasser geweicht, dann Keimung innerhalb weniger Tage.

Tabletten und Kapseln: einfache Dosierung, ohne vorherige Zubereitung.

Wohltuer Spirulina + Chlorella + Gerstengras Bio Algen Superfood Mix Tabletten in Rohkostqualität...
10 Bewertungen
Wohltuer Spirulina + Chlorella + Gerstengras Bio Algen Superfood Mix Tabletten in Rohkostqualität...
  • Reich an natürlichem Chlorophyll, Vitalstoffen und Mikronährstoffen | Versorgen Sie sich täglich mit wichtigen Vitaminen, pflanzlichen Eiweißen,...
  • Spirulina Platensis, Chlorella Vulgaris & Gerstengras aus ökologischem Anbau | Wohltuer verwendet ausschließlich beste Bio Spirulina und Chlorella Algen...

*AMZN Partnerlink / Daten & Bilder von amzn

Gerstengrassaft: wird durch Pressen gewonnen. Enthält im Verhältnis zu Gerstengras selber, weniger Ballaststoffe. Frische Pressung entfällt, ist als getrocknetes Pulver erhältlich um mit Wasser angerührt zu werden.

Frisches Gerstengras: gesündeste Variante, bei der Verarbeitung gehen keine wertvollen Nährstoffe verloren.

Mittlerweile bietet der Handel auch Gerstengras- Produkte, wie Proteinriegel oder Proteinshakes an. Oftmals enthalten die Produkte, auch als Superfoods bekannt, weitere Inhaltsstoffe wie Spirulina, Weizengras oder Hanf- Proteinpulver.

Tipp:
Wer sich für Gerstengras Produkte interessiert, findet diese in Reformhäusern oder in Bio- Läden. Verschiedene Hersteller bieten Produkte natürlich auch Online an. Es sollte nur Gerstengras gekauft werden, in dem sich keine Zusätze befinden, Zucker, Farbstoffe oder Konservierungsmittel sind zu meiden. Zertifiziertes Bio- Gerstengras enthält keine Pestizide. Preisvergleich lohnt immer, aber es sollten keine Billigprodukte im Einkaufskorb landen.

Die Lagerung im Kühlschrank (Kondenswasser) ist nicht zu empfehlen. Gerstengras immer trocken, verschlossen und vor Sonne geschützt lagern.

Inhaltsstoffe von Gerstengras

Gerstengras verfügt über eine Reihe von gesunden Inhaltsstoffen. Dazu zählen: Vitamine, Spurenelemente. Vital- und Nährstoffe:

  • Kalzium: elf Mal so hoch wie in frischer Milch
  • Vitamin- B- Komplex: typische B- Vitamine, Vitamin B12, Vitamin B1, B2, B3 und B6.Die Konzentration ist 30- Mal so hoch wie in Kuhmilch.
  • Vitamin C: siebenfache Menge als in Orangen
  • Eisen: im Vergleich zu Spinat 5 Mal so viel
  • Kalium: doppelt so viel wie in Weizengras

Weitere Inhaltsstoffe sind:

  • Vitamine K und E
  • Pantothensäure
  • Magnesium
  • Natrium
  • Phosphor
  • Zink
  • Schwefel
  • Chlor
  • Kupfer

Das enthaltene Spurenelement Selen ist für den Zellschutz sehr wichtig. Mangan benötigt der Körper zum Aufbau von Knorpelmasse. Molybdän, Silizium und Chrom sind verfügbare Spurenelemente.

Gerstengras verfügt über eine grüne Farbe, welches vom Chlorophyll stammt. Diese sorgt wiederum dafür, dass die Pflanze Sonnenlicht in pure Energie umwandelt. Nimmt eine Person Chlorophyll auf, kann das die Blutbildung positiv unterstützen, Schadstoffe absorbieren und die Verdauung regulieren.

Hinweis:
Chlorophyll ist dem menschlichen Blutfarbstoff vom Aufbau her sehr ähnlich. Im direkten Vergleich zu eisenhaltigen Alternativen, soll Chlorophyll noch effektiver wirken. Das Blut wird gereinigt, was ein Garant dafür ist, dass Körperfunktionen reibungslos ablaufen können.

Gerstengrad Enzyme sind lebenswichtig

Ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff vom Gerstengras sind Enzyme. Sie sind gleichzusetzen mit Eiweißmoleküle und somit unersetzlich für die Aufrechterhaltung des Stoffwechsels. Fehlen einem Körper die Enzyme, kann dieser nicht funktionieren. Enzyme sind in der Lage, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente in die Zellen zu schleusen, so wird gewährleistet, dass der Organismus darauf zugreifen kann.

Insgesamt bietet Gerstengras 20 unterschiedliche Enzyme. Unter anderem findet sich das seltene Enzym Superoxid- Dismutase, welches freie Radikale fängt und somit ein Antioxidans ist. Einzigartig und bisher nur im Gerstengras gefunden, ist Isovetexin, das wirkt ebenfalls antioxidativ und schützt Zellen vor radioaktiver Strahlung.

Aminosäuren im Gerstengras

Gerstengras besitzt wesentliche Inhaltsstoffe, die Aminosäuren. Diese kann der Körper direkt verwerten, sie sind erforderlich um Zellen und Gewebe zu bilden. Die wichtigsten Aminosäuren sind:

  • Rutin
  • Tryptophan
  • Methionin
  • Alanin
  • Alpha- Aminobuttersäure
  • Cystin
  • Glutamin
  • Arginin
  • Asparaginsäure
  • Glycin
  • Histidin
  • Isoleucin
  • Phanylalanin

Zusammen mit sekundären Pflanzenstoffen im Gerstengras, den so genannten Bioflavonoiden Serotin, Tryptophan und den ungesättigten Fettsäuren runden sie einen wahren Wirkstoffcocktail ab.

Gerstengras Anwendungsgebiete

Gerstengras hat positive Heilwirkungen auf den Körper und kann bei unterschiedlichen Beschwerden zur Anwendung kommen. Produkte auf Basis von Gerstengras wirken sich schnell auf die Darmflora aus und helfen maßgeblich chronische Erkrankungen des Magen- Darm- Trakts zu bekämpfen.

Auch bei äußerer Anwendung sind Erfolge zu erzielen. Beispielweise bei der Behandlung von trockenen Hautstellen, entzündeten Hautpartien, Unreinheiten und Verletzungen. Die Selbstheilungskräfte der Haut werden aktiviert und eine Heilung kann effektiver erfolgen.