Acai Beere – Wunderfrucht oder gesundes Lebensmittel?

Die Acai Beere gehört zu den Früchten und Gemüsesorten, die heute gerne als Superfood bezeichnet werden. Super sind in der Tat ihre zahlreichen Inhaltsstoffe, die in großer Vielfalt, hoher Konzentration und spezieller Zusammensetzung in der Beere stecken. Aufgrund ihrer besonderen Nährstoffe werden der Acai auch besonders viele Wirkungen zugeschrieben. Zubereitungen aus der Acai Beere, zum Beispiel Pulver und Kapseln, sind deshalb sehr beliebt. Man kann sie als Nahrungsergänzungsmittel in Apotheken, Bioläden, Reformhäusern, Drogerien und online-Shops kaufen. Der kleine Exot gilt vor allem als Geheimwaffe im Rahmen einer Diät. Welche Versprechungen kann die Acai Beere halten?

Was ist eigentlich eine Acai Beere?

Es ist immer spannend, Genaueres über Lebensmittel zu erfahren, die in anderen Regionen der Welt heimisch sind. Bei der Acai Beere ist das besonders interessant, weil wir die eigentliche Frucht praktisch nie zu Gesicht bekommen. Sie ist frisch in unseren Breiten nicht erhältlich, weil die Beeren sehr empfindlich sind und nicht gut transportiert werden können. Daher kennen wir sie nur in verarbeiteter Form. Also betrachten wir sie hier etwas näher:

Woher stammt die Acai Beere?

Die Heimat der Acai Beere ist Südamerika. Vor allem am Amazonas in Brasilien kommt sie sehr oft vor. Außerdem ist sie in Panama, Venezuela, Trinidad, Guyana und Suriname verbreitet. In ihren Heimatregionen wird die Frucht schon seit Jahrhunderten genutzt und als gesundes Nahrungsmittel geschätzt. Sie wird gerne zu Getränken oder Eiscreme verarbeitet. Zu uns fand die Beere den Weg über die USA, wo sie seit einigen Jahren wegen ihrer gesunden Inhaltsstoffe und insbesondere als Geheimwaffe gegen Übergewicht gepriesen wird. Vor allem Stars und Sternchen aus Hollywood machten mit ihren Diät-Erfahrungen die „Superbeere“ bekannt. Denn wer als Promi seiner Meinung nach mit Acai Beeren schlank und schön wurde, hat darüber gerne in Talkshows berichtet. Inzwischen ist die Acai in aller Welt bekannt.

Welche Pflanze lässt die Acai Beere wachsen?

Die Acai ist die Frucht einer Palme, und zwar der Kohlpalme, die den botanischen Namen „Euterpe oleracea“ trägt. Damit gehört sie zur Pflanzenfamilie der Palmenartigen (Arecales). In ihrer Heimat heißt sie auch Acai-Palme oder – brasilianisch – Açaizeiro. Die Kohlpalme wächst bevorzugt in feuchten Gegenden, also in Meeresnähe, an Flussufern und in Sumpfgebieten. Die mehrstämmige Palme kann bis zu 25 Metern groß werden, ihr Stamm ist oft von gräulichen Flechten bewachsen. Die Palmblätter erreichen eine Größe von 1,5 Metern. Zwischen diesen Blättern wachsen an einem Blütenstand die gelb-roten Blüten, aus denen sich blau-schwarze, kugelige Steinfrüchte entwickeln. Sie werden bis zu 2 Zentimetern groß. Die Bezeichnung „Beere“ ist botanisch nicht ganz richtig, die Früchte haben sie ihrem Aussehen zu verdanken. Optisch ähneln sie übrigens sehr unserer heimischen Heidelbeere. Die reifen Früchte müssen nach der Ernte umgehend verarbeitet werden, da sie sehr schnell verderben. Die Palmherzen werden als Gemüse verwendet.

Wie schmeckt die kleine schwarze Frucht?

Geschmacklich gilt die Acai für unseren Gaumen als etwas gewöhnungsbedürftig. Ihr Zuckergehalt ist eher gering (etwa 3,6 Prozent). Beschrieben wird der Geschmack als erdig, leicht fettig und zusammenziehend (adstringierend). Allerdings sind viele auch vom Geschmack begeistert und beschreiben ihn als „beerig-schokoladig“. Ausprobieren ist also unbedingt angesagt! Der Saft wird in der Regel gemischt mit anderen Säften oder Sirup angeboten. Reiner Saft ist relativ teuer, weil der Anteil an Fruchtfleisch im Vergleich zum Stein eher gering ist.

Tipp: Acai wird außer als Saft auch unter den Bezeichnungen Acai-Mark oder Acai-Pulpe angeboten. Es handelt sich in allen Fällen um eine Art Extrakt. Saft ist eigentlich einfach mit mehr Wasser verdünnt als die anderen Zubereitungsformen. Diese Produkte sind relativ naturbelassen. Saft, Mark und Pulpe lassen sich hervorragend mit anderen Früchten und Fruchtsäften kombinieren und machen sich bestens im Smoothie, aber auch im Müsli oder als Brotaufstrich mit Quark vermengt.

In den anderen üblichen Darreichungsformen, etwa Kapseln oder Pulver, kommt der Geschmack nicht zum Tragen. Wer also Probleme damit hat, kann auf eine ganze Reihe anderer Präparate zurückgreifen.

Was macht die Acai Beere so besonders?

Der Ruf eilt ihr Voraus: Die vielen Vorzüge, die der Acai Beere zugeschrieben werden, sollten sie zum idealen Lebensmittel und zugleich zum geschätzten Nahrungsergänzungsmittel machen. Vieles spricht dafür. Sofern die Beere frei von jeglichen Schadstoffen wächst, also frei von Chemikalien oder Pestiziden, handelt es sich alleine aus diesem Grund schon um ein wertvolles Lebensmittel. Ihre inneren Werte sind von großem Interesse.

Welche wichtigen Inhaltsstoffe hat sie?

Es ist wohl vermutlich die Mischung der Wirkstoffe, die aus einer einfachen Frucht eine Superbeere werden lässt. Es handelt sich also um einen so genannten Synergieeffekt, also die Ergänzung und gegenseitige Verstärkung der einzelnen Inhaltsstoffe. Empfehlungen für kommende Studien gehen daher auch dahin, den Gesamtwirkstoffgehalt mit seinen Wirkungen zu untersuchen, und nicht ausschließlich isolierte Inhaltsstoffe (1). Insgesamt kann die Acai stolz auf folgende Inhalte blicken:

  • Antioxidantien, vor allem Anthocyane
  • Vitamine des B-Komplexes sowie Vitamin C, E und D
  • Mineralstoffe und Spurenelemente, insbesondere Kalzium sowie Magnesium, Zink, Kalium, Eisen
  • lebenswichtige Aminosäuren
  • essentielle Fettsäuren, z. B. Omega3- und Omega9-Fettsäuren
  • Polyphenole wie Quercetin, Catechin und andere Flavonoide
  • Ballaststoffe

Der Gehalt an Antioxidantien entspricht in etwa denen unserer heimischen Blaubeere oder roten Traube, allerdings ist der Gehalt an Anthocyanen tatsächlich besonders hoch. Diesem dunkelroten Pflanzenfarbstoff werden viele positive Gesundheitswirkungen zugeschrieben. Auch der Gehalt an Kalzium ist mit bis zu 300 Milligramm je 100 Gramm für eine Frucht sehr bemerkenswert. Erwähnt werden muss unbedingt auch der Gehalt an Ballaststoffen. Mit rund 3 Gramm je 100 Gramm Frucht ist er nicht zu verachten. An anderer Stelle ist sogar ein Ballaststoffgehalt von 40 Prozent angegeben. Auch das Vitamin D ist unbedingt hervorzuheben: Es kommt sonst in kaum einem anderen pflanzlichen Lebensmittel vor. Es wird zwingend benötigt, um die Kalziumaufnahme zu gewährleisten und schützt vor Osteoporose. Veganer, die nicht durch ausreichend Sonnenlicht mit Vitamin D versorgt sind, können mit dem Genuss der Acai Beere zur besseren Versorgung beitragen.

Welche Wirkung haben die Inhaltsstoffe?

Der Acai Beere wird eine große Palette an Wirkungen nachgesagt. Die besondere Vitalstoffzusammensetzung der Frucht ist inzwischen ins Visier der Forschung geraten, und es hat sich gezeigt, dass noch längst nicht alle Inhaltsstoffe vollumfänglich bestimmt wurden. Es bedarf also weiterer Studien, vor allem klinischer Humanstudien, um gesicherte Aussagen über die Wirkungen machen zu können. Viele der Einzelnährstoffe, die in der Beere nachgewiesen werden konnten, sind aber bereits gut erforscht. Gewisse Rückschlüsse lassen sich daraus ziehen. Folgende positiven Effekte werden der Acai Beere zugeschrieben:

  • antioxidativ durch den hohen Gehalt an Antioxidantien. Antioxidantien schützen unsere Zellen vor freien Radikalen, dienen der Prävention vor Krankheiten und sorgen für eine schnellere Genesung nach Erkrankungen. Hochinteressant wird die Frucht durch ihren enorm hohen ORAC-Wert (2), der sich vermutlich nicht nur durch den hohen Gehalt an Anthocyanen erklären lässt. Mit einem erstaunlichen Wert von 70.000 ist die Acai Berry in hohem Maß in der Lage, freie Radikale zu absorbieren und liegt weit über den meisten anderen Früchten.
  • entzündungshemmend durch gesunde ungesättigte Fettsäuren, Mineralien und Spurenelementen.
  • immunstärkend durch Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
  • herzschützend: Auch hier punkten die Fette. Omega-Fettsäuren gelten allgemein als guter Herzschutz. Auch Polyphenole sollen Fettablagerungen an den Zellwänden verhindern und damit der Arteriosklerose vorbeugen können.
  • zellschützend wegen der Antioxidantien und der Vitamine C und E.
  • verdauungsfördernd durch viele Ballaststoffe, die für einen gesunden Stuhlgang sorgen und „nebenbei“ auch sättigen. Ballaststoffe können erwiesenermaßen zu einer Gewichtsregulierung beitragen. Neben weiteren Inhaltsstoffen und deren Wirkungen hat das der Acai Beere ihren Ruf als Schlankwunder zur Gewichtsabnahme im Rahmen einer Diät eingetragen.

Welche unerwünschten Nebenwirkungen gibt es?

Die Acai Beere und die daraus hergestellten Produkte gelten als gut verträglich und nebenwirkungsfrei. Es ist natürlich zu beachten, dass jedes Naturprodukt, also auch die Acai, in seltenen Fällen individuelle Unverträglichkeiten oder sogar Allergien hervorrufen kann. Es wird empfohlen, in Schwangerschaft und Stillzeit vor der Anwendung mit Fertigpräparaten Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten, um alle eventuellen Risiken auszuschließen.

Welche Anwendungsgebiete gibt es für die Acai Beere?

Die Acai Beere gilt hierzulande nicht als Arzneimittel. Zwar wurden 1994 in Deutschland „traditionelle pflanzliche Arzneimittel“ eingeführt, die die langjährige Tradition einer Heilpflanze berücksichtigen. Trotzdem müssen auch diese Mittel ein vereinfachtes Zulassungsverfahren durchlaufen. Den Nachweis über die Wirksamkeit hat das pharmazeutische Unternehmen zu erbringen, wobei vorhandene Monographien, aufbereitete Studien und aktuelle Studien sowie anderes Erkenntnismaterial hinzugezogen werden können. Dabei kann auch eine „Traditionsliste“ zugrunde gelegt werden, aus denen die Anwendungsgebiete hervorgehen sollen wie folgt:

  • Traditionell angewendet zur Stärkung oder Kräftigung…
  • Traditionell angewendet zur Besserung des Befindens bei…
  • Traditionell angewendet zur Unterstützung der Organfunktion des…
  • Traditionell angewendet zur Vorbeugung gegen…
  • Traditionell angewendet als mild wirkendes Arzneimittel bei… (3)

Traditionelle Anwendungsgebiete der Acai Beere

Die Beeren der Kohlpalme gelten als Nahrungsmittel. Die Ureinwohner Südamerikas nutzten sowohl die Früchte als auch die Herzen und Wurzeln der Palme aber immer auch als traditionelles Heilmittel, da sie um die wertvollen Inhaltsstoffe wussten und die überlieferten Erfahrungen ihnen das entsprechende Wissen vermittelten. So wurde das Öl der Beeren gegen Durchfall eingesetzt (als mildwirkendes Arzneimittel), die zerkleinerten Fruchtschalen bei Hauterkrankungen aufgelegt (zur Besserung des Befindens). Diese Wirkungen wurden bisher allerdings nie wissenschaftlich belegt.

Heutige Anwendungsgebiete

Momentan werden Acai-Produkte in erster Linie als wahre „Schlankwunder“ beworben. Sie sollen die Gewichtsabnahme im Rahmen einer Diät unterstützen. Außerdem sollen die Beeren fit machen: Die antioxidativen Eigenschaften, der hohe Vitamin-Gehalt und die zahlreichen sekundären Pflanzenstoffe versprechen einen positiven Einfluss auf das Immunsystem. Die Antioxidantien der Acai Beere werden auch nachweislich in unser Blut aufgenommen (4). Zudem brachten die zahlreichen Wirkstoffe der Frucht den Ruf als Anti-Aging-Wunder schlechthin ein. An Mäusen konnte durch eine brasilianische Forschergruppe tatsächlich nachgewiesen werden, dass die Beere eine zellschützende Wirkung besitzt (5). Als Energielieferant und zur allgemeinen Steigerung der Vitalität werden die Kapseln von Sportlern sehr geschätzt.

Welche Acai-Produkte sind erhältlich?

Es wurde bereits erwähnt, dass frische Acai Beeren hier nicht zu kaufen sind. Es gibt sie nur in ihren Ursprungsgebieten. Um die kleine „Wunderfrucht“ jedem zugänglich zu machen, wird der Vitalstoffmix in verschiedene Produkte verwandelt, die gut transportiert werden können. Dazu zählen die bereits erwähnten Saft- und Fruchtfleischzubereitungen. Bekannt sind aber vor allem die Nahrungsergänzungsmittel. Auch in verschiedenste Kosmetikprodukte hat die Beere inzwischen ihren Weg gefunden.

Acai als Pulver, in Kapseln und anderen Zubereitungen

Acai in Kapseln und als Pulver sind die häufigsten Darreichungsformen des Nahrungsergänzungsmittels. Das Pulver ist universell einzusetzen und individuell zu dosieren – wobei man sich allerdings an die jeweiligen Empfehlungen des Herstellers halten sollte. Viel hilft nicht immer viel, auch wenn Nebenwirkungen selten sind. Der Vorteil des Pulvers liegt unbestritten darin, dass es zusatzfrei daherkommt. Es ist glutenfrei, laktosefrei und vegan.

Kapseln sind einfach einzunehmen und machen die Dosierung leicht. Allerdings sind neben der Kapselhülle auch Füll- und Farbstoffe, Trennmittel und andere Hilfsstoffe enthalten. Wer diese Darreichungsform wählt, sollte also sehr genau auf die „Zutatenliste“ schauen und sich für die kürzeste entscheiden. Das minimiert das Risiko von Unverträglichkeiten. Auch hier gibt es natürlich spezielle Präparate für Vegetarier und Veganer. Ähnliches gilt für Acai Berry Produkte in Tablettenform.

Je nach Anbieter werden die Nahrungsergänzungsmittel unterstützend als Anti-Aging-Produkt, zur Stärkung des Immunsystems, zur Vitalisierung des Organismus, als Hilfe zur Entgiftung oder eben bevorzugt zur „Fettverbrennung Detox Diät“ angeboten. Mittlerweile sind auch zahlreiche Kosmetikprodukte auf dem Markt, die Acai beinhalten. Die Palette reicht von vielen Varianten der Gesichtspflege über Lippenbalsam, Massageöl, Handcreme und Duschgel bis zum Deo und Badekristallen.

Wie werden die Präparate hergestellt?

Pulver – und damit auch der Inhalt der Kapseln – entsteht bei einem pflanzlichen Präparat stets in etwa auf die gleiche Art und Weise, und so auch bei der Acai Beere: Nach der schonenden Ernte der vollreifen Früchte werden diese zunächst entsteint, getrocknet und dann zerkleinert. Das Trennen vom Kern bedarf eines recht aufwendigen Verfahrens, da die Früchte sehr empfindlich sind und wegen ihres hohen Fettsäurengehaltes schnell verderben. Am schonendsten ist das Gefriertrocknungsverfahren, bei dem das Fruchtfleisch schnell tiefgefroren und der gefrorene Wasseranteil durch Verdunstung entzogen wird. Anschließend wird das Fruchtfleisch zu Pulver vermahlen. Für 1 Kilogramm Pulver werden 7 Kilogramm Beeren benötigt. Der Prozess kann schon dann beendet sein, wenn die Früchte entkernt und getrocknet sind. Dann wird das Ergebnis als Trockenfrüchte (Acai Berry) verkauft.

Tipp: Getrocknete Acai Beeren enthalten hochkonzentrierte Nährstoffe und liefern schnelle Energie. Sie sind eine wunderbare Zutat für Müsli, Desserts und Smoothies. Auch als Backzutat oder einfach als Snack zwischendurch sind sie hervorragend geeignet.

Was ist bei der Qualität zu beachten?

Pflanzliche Präparate müssen von bester Qualität sein, damit sie ihre positive Wirkung auf unsere Gesundheit entfalten können. Das wusste schon der römische Arzt Dioskurides vor zweitausend Jahren. In seinen Büchern über Heilpflanzen, die noch heute zu den Standardwerken der Arzneimittelkunde zählen, beschrieb er deshalb genau, welche Qualitätskriterien schon damals berücksichtigt werden mussten. Damit sind seine Werke die Vorläufer der modernen pharmazeutischen Bücher.

Soll das Pulver direkt verwendet oder in Kapseln gesteckt werden, so sollten die Produkte mindestens nach deutschem Lebensmittelrecht hergestellt sein. Das garantiert eine standardisierte Qualität. Gefriergetrocknete Ware enthält – im Gegensatz zu sprühgetrockneten Produkten – keine Trägerstoffe, ist also zu bevorzugen. Ausgewiesene Bio-Qualität sollte selbstverständlich sein. Für Vegetarier und Veganer ist dann noch wichtig, dass die Kapselhülle aus Pflanzenfasern besteht. Weitere Zusätze (etwa Grüntee oder Acerola) sollten nicht enthalten sein – sie sind zwar ebenfalls gesund, aber sie senken die Acai-Konzentration und damit die Wirkstoffmenge. Außerdem steigt damit das Risiko für Unverträglichkeiten.

Empfehlung AMZN:
Antioxidant Komplex I OPC angereichert mit 11 wichtigen Antioxidantien und Superfood Extrakten I...
63 Bewertungen
Antioxidant Komplex I OPC angereichert mit 11 wichtigen Antioxidantien und Superfood Extrakten I...
  • STARK: Innovative Mischung aus 12 extrastarken Superfood-Extrakten, natürlichen Antioxidantien und Vitaminen. Inklusive hochwertigem OPC und CoenzymQ10....
  • UNTERSTÜTZEND: Antioxidantien hochdosiert können Ihren Körper bei der Bekämpfung freier Radikaler unterstützen, Zellschutz fördern. Es werden ihnen...
SaleEmpfehlung AMZN:
Acai Pulver Bio (100g) - JoJu Fruits - (Vegan, Glutenfrei, Laktosefrei) Superfood aus Bio Acai...
42 Bewertungen
Acai Pulver Bio (100g) - JoJu Fruits - (Vegan, Glutenfrei, Laktosefrei) Superfood aus Bio Acai...
  • 100% Bio Acai Beeren, ohne Zusätze oder Konservierungsstoffe
  • Unser Acai Pulver steckt voller natürlicher Antioxidantien und enthält über 50 hochwertige Nährstoffe, Mineralien und Vitamine aus dem brasilianischen...

*AMZN Partnerlink / Daten & Bilder von amzn

Welche Schlüsse kann man ziehen?

Die „brasilianische Wunderbeere“ – wie sie gerne genannt wird – kann eine Menge, aber ein Wunder ist sie natürlich nicht. Als gesichert können wohl folgende Aussagen gelten:

  • Die Acai Beere ist insgesamt eine sehr gesunde Frucht mit vielen förderlichen Inhalts- und Wirkstoffen, die vor allem in ihrem Zusammenwirken einen positiven Einfluss auf den menschlichen Organismus nehmen können.
  • Acai Nahrungsergänzungsmittel sind reich an Antioxidantien, Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren und wertvollen Fettsäuren und können eine gesunde Ernährung unterstützen.
  • Zu den ihnen zugeschriebenen Wirkungen zählen positive Effekte auf das Immunsystem, den Stoffwechsel und die Zellalterung.
  • Acai Beeren sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, die für eine gute Verdauung sorgen und das Hungergefühl senken können. Welche Rolle die Acai Beere bei der Reduktion von Übergewicht spielt, sollte deshalb in entsprechenden Studien näher untersucht werden.
  • Wegen ihres hohen Fettgehaltes liefern sie relativ viele Kalorien und damit Energie – ein von Sportlern geschätzter Effekt, die sich nach dem Verzehr schnell wieder fit fühlen.

(1) Emory University School of Medicine: Acai counteracts oxidative stress, lengthens lifespan in fruit flies, 2012
https://www.sciencedaily.com/releases/2012/08/120821115005.htm
(2) ORAC = Oxygen Radical Absorbance Capacity: Mass für antioxidative Kapazität
(3) siehe hierzu § 105 Abs. 3 und § 109a Abs. 3 Sätze 2 und 3 AMG (Arzneimittelgesetz)
(4) Texas A&M University – Agricultural Communications. „Brazilian Acai Berry Antioxidants Absorbed By Human Body, Research Shows.“ ScienceDaily, 2008.
(5) Ribeiro et al.: Evaluation of the genotoxic and antigenotoxic effects after acute and subacute treatments with açai pulp (Euterpe oleracea Mart.) on mice using the erythrocytes micronucleus test and the comet assay. 2010